Brücken zw. 2 verschiedenen Völkern

Beiträge zu Regelfragen die nicht die Völker betreffen.

Moderator: dirk

Brücken zw. 2 verschiedenen Völkern

Beitragvon Uandme » Fr 12. Apr 2013, 13:47

Hallo,
nach zwei sehr viel Spaß machenden Partien Terra Mystica ergab sich eine Frage:
Darf man eine Brücke (über den Fluss) bauen zwischen 2 verschiedenen Völkern?
Die Hexen haben ein Wohnhaus am Fluss, die Nomaden haben ein Wohnhaus am Fluss und wollen nun eine Brücke dazwischen bauen, um dann den verringerten Preis für die Aufwertung zum Handelshaus zu zahlen.
Danke.
Uandme
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 12. Apr 2013, 13:25

Re: Brücken zw. 2 verschiedenen Völkern

Beitragvon polarole » Fr 12. Apr 2013, 14:22

hi,

so richtig toll guenstig ist es aber nicht, da man zwischen den voelkern nichts transferieren kann, es wuerde nur als joint-venture sinn machen.
1 bruecke kostet 3 macht, 3 macht sind 3 geld und du sparst 3 geld beim handelshaus bau.

beantwortet strenggenommen die frage nicht, aber ich denke es ist ziemlich obsolet.
polarole
 
Beiträge: 128
Registriert: Mi 6. Mär 2013, 09:20
Wohnort: 31185 Mölme

Re: Brücken zw. 2 verschiedenen Völkern

Beitragvon Uandme » Fr 12. Apr 2013, 14:29

Hallo, danke für Deinen Beitrag.
Aber es könnte den Nomaden auch darum gehen, gleichzeitig die Brücke anderen Spielern für diese Runde wegzunehmen.
Uandme
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 12. Apr 2013, 13:25

Re: Brücken zw. 2 verschiedenen Völkern

Beitragvon Schummel » Fr 12. Apr 2013, 16:01

ui, da ist ja gemein, ich würde es nicht "wegnehmen" nennen, sondern "Völkerverständigung" :lol: -> macht es Sinn wie du es beschrieben hast, zusätzlich würde man über die Brücke auch noch ev. Macht bekommen - beim Upgrade auf der anderen Flussseite. Normalerweise kommt die Konstellation ja eher zustande, wenn der Brückenbauer auf einmal was vor die Nase gesetzt bekommt, auch da stehen am Ende 2 verschiedene Völker an den Brückenenden und soweit ich die Regel kenne, muss an einer der beiden Ufer ein Gebäude von dir stehen.

Gruß Schummel
bin eher ein Zwerg als ein Riese, fliege lieber auf nem Teppich oder nem Besen als andere Leute zu hofieren, mags eher düster als chaotisch, das Spiel ist Kult, obwohl man mich in diesen selber eher weniger weit oben findet
Schummel
 
Beiträge: 268
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 17:15

Re: Brücken zw. 2 verschiedenen Völkern

Beitragvon TerraFan » Sa 13. Apr 2013, 07:14

Interessante Idee, ein Volk wie die Schwarmlinge könnten so 4 Gold sparen und müssten nur 3 Macht dafür ausgeben (3 Macht = 3 Geld). Wenn es hart auf hart kommt, sicherlich eine Option. Für die Konstrukteure ist der Deal nichts (sparen nur 2 Geld, müssen aber 3 Macht aufwenden).
Gespielte Völker: Alle.

Lieblingsspiele: Terra Mystica, Kohle, The New Era, Hansa Teutonica, Magister Navis und Helios.
Benutzeravatar
TerraFan
 
Beiträge: 232
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 10:44

Re: Brücken zw. 2 verschiedenen Völkern

Beitragvon Uandme » Mo 15. Apr 2013, 19:40

@ Schummel und @TerraFan -> Danke für eure Antworten.
schaut ja nicht so aus, als ob es üblich wäre die Brücke zu einem bestehenden Haus von einem anderen Mitspieler
hinzubauen. Obwohl ihr ja alle schon oft Terra Mystica gespielt habt.
Ist es also regelkonform oder nicht?
@ Schummel: Wie handhabt ihr es denn (mit den verringerten Aufwertungskosten und Machtpunkten) wenn "die
Brückenbauer was vor die Nase gesetzt bekommen" (aber dann war an einem Brückenende eben ein freier Platz!!): gebt ihr die Punkte oder nicht?
Sowas Wichtiges sollte doch in den Regeln stehn. (Die sind aber sonst ganz ausgezeichnet klar und verständlich,
auch die Grafik im Spiel ist exzellent!)
Beim nochmaligen Durchlesen der Spielregel ist mir aufgefallen, dass direkte und indirekte Nachbarschaft sich ja
immer auf die Landschaftteile und Gebäude EINES Spielers bezieht (Gebiets-Wertung, Stadt; Brücke:
S.17: "Der Bau einer Brücke rückt die zwei Landschaftsfelder auf beiden Seiten des Flusses in eine direkte Nachbarschaft").
Geht es um Machpunkte für den Mitspieler (Häuserbau, Aufwertung) wird von "direkt benachbart" gesprochen, besser wäre wohl: direkt angrenzend. (S.12)
Aber jetzt zu einer wirklich wichtigen Frage: Welches Volk spiele ich als nächstes?
Uandme
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 12. Apr 2013, 13:25

Re: Brücken zw. 2 verschiedenen Völkern

Beitragvon Schummel » Mo 15. Apr 2013, 19:54

Hi Uandme,
ich habe leider noch kein TM (will mir dann das Ganze mit Erweiterung zulegen), kann aufgrund dessen keine Regel nachlesen. Wir hatten jedoch die Frage auch schon und da ist jemand auf den Passus mit der Macht gekommen. Macht auch rein von der Logik her Sinn. Trotzdem hat bisher keiner in so nem Falle die Brücke gebaut.
Apropos Volk - hast du schon ein paar durch? bei uns war am Anfang die Phase: Was spiele ich als nächstes? Bis einer nach der Auslage rausgesucht hat und die nächsten 2 - 3 Spiele gewann, einmal astronomisch hoch zu unterirdisch schlecht (mehr als 62 Vorsprung - er hatte 162, wir anderen 3 zwischen 80 und 100). Das ist danach nicht mehr passiert, aber man sollte trotzdem erstmal ein paar Völker probieren. Ich mag die Düsterlinge, wobei ich mir immer Zeit lasse für die Weihe (geht auch ohne).

Gruß Schummel
bin eher ein Zwerg als ein Riese, fliege lieber auf nem Teppich oder nem Besen als andere Leute zu hofieren, mags eher düster als chaotisch, das Spiel ist Kult, obwohl man mich in diesen selber eher weniger weit oben findet
Schummel
 
Beiträge: 268
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 17:15

Re: Brücken zw. 2 verschiedenen Völkern

Beitragvon Marcel P. » Mo 15. Apr 2013, 20:07

@ Uandme: Warum sollte es denn nicht regelkonform sein? :)

Die Regeln sind doch ganz klar auf Seite 17: Einzige Bedingung für den Brückenbau ist, auf einem der beiden Landschaftsfelder die verbunden werden, ein eigenes Gebäude zu haben. Folglich spielt es keine Rolle, was auf dem anderen Landschaftsfeld los ist (s. auch das Bild auf Seite 11, wo auf der anderen Seite noch ein fremdes Feld ist). Direkt benachbart sind dann laut S. 11 alle Felder und alle Gebäude, die über eine Sechseckseite oder eine Brücke verbunden sind. Sowohl für Machtzuwachs als auch Bauvergünstigung ist die Rede von direkter Nachbarschaft. Also terminologisch vollkommen konsequent.
Benutzeravatar
Marcel P.
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Dez 2012, 12:06
Wohnort: Erfurt

Re: Brücken zw. 2 verschiedenen Völkern

Beitragvon Uandme » Do 18. Apr 2013, 17:05

@ Schummel
Hi Schummel,
Am Dienstag habe ich die 3. Partie TM gespielt: die Fakire. Gewonnen haben die Kultisten. Es war ein 5er Spiel. Habe bisher noch die Hexen gespielt. Macht richtig Spass. Mit den Fakiren hatten ich eine Gebietsgröße von 11 (war immerhin der geteilte erste Platz der Gebietswertung ). (Mit den Hexen Größe von 12.) In der Regel steht als Beispiel: Spieler A hat 20 Gebäude! Soviele! Ist für mich noch astronomisch. Meist habe ich chronischen Geldmangel. Am Samstag wird wieder gespielt.

@ Marcel P.
Danke für deine Antwort. Ja, wie auch immer; aber mir wäre halt wohler, wenn in der Regel explizit stehen würde: "Auch bei über Brücken verbundene Gebäude verschiedener Völker gelten Machtpunkte und Bauvergünstigungen."
Uandme
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 12. Apr 2013, 13:25

Re: Brücken zw. 2 verschiedenen Völkern

Beitragvon Marcel P. » Do 18. Apr 2013, 17:08

Na das Beispiel mit den 20 Gebäuden scheint eh ein kleiner (aber unbedeutender) Fauxpas zu sein, denn jeder Spieler hat ja nur 17 Gebäude. ;)
Benutzeravatar
Marcel P.
 
Beiträge: 292
Registriert: So 30. Dez 2012, 12:06
Wohnort: Erfurt


Zurück zu Regeln - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast